Google+ Followers

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 17. November 2014

KunstZeit Künstlerportrait#26 Nikolaus Hirschmann

 Nikolaus Hirschmann - Niki von Schnabel 





Anfang: Von 1973 bis 75 studierte ich an der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie in München und arbeitete anschließend 15 Jahre in freier Fotografie in Hamburg, München und Nürnberg.
Nebenher zeichne ich seit meiner Kindheit und bekam mit 7 Malunterricht von einem alten fränkischen Landschaftsmaler.  1974 bekam ich in München von einem befreundeten Japaner seine Staffelei und Ölfarben als er zurück nach Japan ging. Seit 1993 arbeite ich täglich  in meinem eigenen Atelier in Traben-Trarbach.


Inspiration: Seit 40 Jahren tägliche Meditation als Zugang zu innerer Stille und dem Unterbewussten. Inspiration sind Höhlenmalereien, Kinderbilder, Aboriginal-Art, American Indian Picture Writings aber durchaus auch Zeitgenossen wie David Lynch, Cy Twombly, Nicola de Maria, Rose Wylie, Francesco Clemente, usw..

Glück: Es gibt viele glückliche Kunstmomente bei der täglichen regelmäßigen Ausübung der Malerei.
Glücklich machte mich natürlich auch Erfolg und neben jedem neuen Verkauf bei dem ich auch sehe, dass der Käufer meine Arbeit mag…Glücksmomente waren auch die Verkäufe großer Bilder an Peter Lindbergh/Paris, Didier Fernandez/New York und an Anton Corbijn/London und an eine Kunstsammlung in Wien. Mir wurde klar, dass da anerkannte andere Künstler bereits meine Arbeit schätzen und das hat mich glücklich gemacht.


Schräg: Eine Zusage von einer bekannten TV-Persönlichkeit,  in ihrem Schloß auszustellen und dann nach 3 Monaten ein Absagekärtchen 2 Tage vor der Ausstellung.


Tip an Kollegen: Sei Du selbst, dann ist Deine Kunst am allerbesten. Bediene nicht den Zeitgeist, sondern schau was Du besonders kannst und dann sei fleissig, denn von Pablo wissen wir, dass die Inspiration zu dem kommt, der arbeitet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen